Zurück zur Übersicht Mittwoch, 16.01.2019

Mittwoch
16
JAN

18.15 Uhr

China: eine Wirtschaftsmacht transformiert ihr Militär

Dr. Oliver Corff

Seit einigen Jahren baut China seine Streitkräfte grundlegend um. Dabei spielen nationale Sicherheitsinteressen,‎ ein Wandel der Bedrohungsperzeption sowie die Ambitionen Chinas in einer von zunehmender Globalisierung geprägten Welt eine wichtige Rolle. Relevant ist aus chinesischer Sicht der Vergleich mit anderen Nationen, denn aus diesem leiten sich nicht nur wirtschaftliche, sondern auch militärische Entwicklungsziele ab. Wie und wohin also entwickelt sich die Volksbefreiungsarmee?

Adresse

Institut für Sinologie

R.201

Akadamiestraße 4-8

69117 Heidelberg

Veranstalter

Zentrum für Ostasienwissenschaften

Homepage Veranstalter

https://www.zo.uni-heidelberg.de

Kontakt

Institut für Sinologie

Alle Termine der Veranstaltung 'Vortragsreihe „Ostasien Aktuell”':

Mittwoch, 12. Dezember 2018, 18.00 Uhr

Kaukasischer „Biznes“ zwischen Tbilisi und Beijing

Dr. Susanne Fehlings, Goethe-Universität Frankfurt am Main, Institut für Ethnologie

Mittwoch, 16. Januar 2019, 18.15 Uhr

China: eine Wirtschaftsmacht transformiert ihr Militär

Dr. Oliver Corff

Dienstag, 22. Januar 2019, 18.00 Uhr

Der Beitrag des Völkerrechts zur japanischen Kolonialherrschaft in Korea von 1910-1945

Prof. Dr. Wolfgang Seifert, Universität Heidelberg, Institut für Japanologie

Mittwoch, 30. Januar 2019, 18.00 Uhr

Die Rezeption der deutschen Einheit in Korea

Prof. Dr. Unsuk Han, Universität Tübingen, Tuebingen Center for Korean Studies at Korea University

Mittwoch, 10. Juli 2019, 18.00 Uhr

Chinesische Top-Manager: Karrierewege, Einstellungen, Führungsstil

Yuanyuan Liu, Universität Heidelberg, Max-Weber-Institut für Soziologie